Anmeldung ab 18 Jahren

Sprachen der Liebe: Wie liebe ich?

Auf dem Bild sehen wir ein offenes Buch mit zwei zusammengefallteten Seiten. Diese symbolisieren oder zeigen ein Herz. Es ist ein altes Buch, vielleicht handelt es über die "Sprachen der Liebe"?

Die Liebe, ein sehr schönes Gefühl. Vielen von uns hatten schon mal die Chance zu lieben oder geliebt zu werden. Es fühlt sich gut an, denn wir fühlen uns wertvoll. Wir fühlen uns im reinen mit uns selbst, denn wir verspüren Anerkennung und Zuneigung. Liebe ist ein facettenreiches Gefühl, weil es verschiedene Arten bzw. Variationen gibt. Es gibt sogar regelrecht „Sprachen der Liebe“. Man kann nämlich davon ausgehen, dass wir uns alle anders ausdrücken. Unsere Art und Weise „Liebe“ zu zeigen, ist jedem allein überlassen. Meistens besitzen wir unsere eigenen Vorstellungen. Es ist wichtig für uns!

Prinzipiell handelt es sich um die reine Ausdrucksform. Diese kann variieren. Das Gefühl dahinter bleibt jedoch das gleiche. Am Ende möchte man der besseren Hälfte nur zeigen, welchen Wert Sie hat.

Auf dem Bild sieht man ein altes Pärchen, dass zusammen einen Spaziergang macht. Sie laufen an einem Feld vorbei und schauen sich Kühe an. Welche Sprache sprechen diese beiden? Etwas eine der Sprachen der Liebe? Wie kam es, dass Sie so lange zusammen waren bzw. sind?

Sprachen der Liebe: Was ist Liebe?

Die Bedeutung von Liebe ist ganz einfach zu erklären. Es handelt sich um eine affektive Bindung zwischen zwei Menschen. Liebesgefühle werden geteilt und erwidert. Ein sehr schönes gemeinsames Miteinander.

Hinter dem Wort „Liebe“ steckt natürlich mehr. Die Definition ist nur oberflächlich. Die Liebe steckt im Detail und so funktioniert es auch hier. Die kleinen Dinge sind die wichtigsten, sonst würde dieses Gefühl vergehen.

Wie drücke ich Liebe aus?

Es gibt zwei Ausdrucksformen, die sich hier verknüpfen lassen. Zum einen haben wir die „Zuneigung“, zum anderen die „Anerkennung“.

Kurzgefasst: Sobald man diese beiden Neigungen für jemanden empfindet, dann hat man diesen Menschen lieb. Vielleicht sogar noch mehr.

Die nächste Frage lautet: Wie kann ich dem anderen Menschen das zeigen?

Das ist eine sehr gute Frage, denn es gibt verschiedene Wege. Daher reden wir auch von „Sprachen der Liebe“. Es gibt nämlich mehrere. Sei es verbal oder nonverbal. Jeder Mensch drückt sich so aus, wie es ihm am gemütlichsten ist.

Sprachen der Liebe:

  1. Verbal: Der wohl schnellste Weg der besseren Hälfte die Liebe zu gestehen. Es wird einfach ausgesprochen. Ein „Ich liebe dich“ oder „Ich freue mich bei dir zu sein“ ist immer schön zu hören. Außerdem fühlt man sich wertgeschätzt.
  2. Körperlich: Liebe in Form von physischen Kontakt. Die Nähe bzw. die Körpersprache kommt hier zur Geltung.
  3. Geschenke: Eine Variante die viele aussuchen und benutzen. Ein kleines Andenken oder ein teures Schmuckstück. Es ist jedem allein überlassen. Trotzdem symbolisiert man der Person, dass man an Sie gedacht hat.
  4. Hilfsbereitschaft: Immer an der Seite der anderen Person zu sein. Ihr immer eine Hand geben, falls notwendig. Das ist eine Form jemanden zu sagen: „Ich bin für dich da“ und „Wir schaffen das zusammen“. Die Unterstützung ist hier primär im Vordergrund.
  5. Miteinbeziehung: Man möchte alles gemeinsam unternehmen, sogar bei der kleinsten Aktivität. Das Miteinander wird hier groß geschrieben!

Liebe muss nicht unbedingt in Wörtern ausgedrückt werden. Es gibt andere und vielleicht auch schönere Formen zur Vermittlung. Wichtig ist nur, eine dieser Sprachen zu beherrschen. So bekommt die Beziehung schönere Grundzüge.